Strafe für Bulgare mit gefälschtem Führerschein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Am Dienstag wurde ein 30-jähriger Bulgare mit seinem Firmenwagen kontrolliert. Der Führerschein des Mannes war eine Fälschung. Jedoch beharrte er auf sein Recht:

Den Experten der Burghauser Schleierfahndung macht so schnell niemand was vor: Am Dienstag kontrollierten sie im Burghauser Stadtgebiet einen Firmenwagen. Der Fahrer, ein 30-jähriger Bulgare, legte mit seinen Personaldokumenten einen bulgarischen Führerschein vor, den die Schleierfahnder sofort als professionell gemachte Fälschung einordneten. Beharrlich bestand der Bulgare allerdings darauf, dass er eine Fahrschule besucht und insgesamt 500 Euro für die Führerscheinausstellung bezahlt hätte.

Die sofort eingeleiteten Ermittlungen bei den bulgarischen Kollegen ergaben jedoch ein anderes Ergebnis: Für den 30-Jährigen war weder eine Fahrerlaubnis ausgegeben noch eine Führerscheinnummer registriert. Die Fälschung wurde daraufhin in amtliche Verwahrung genommen.

Den Inhaber erwartet nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung amtlicher Ausweise und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Gegen den Fahrzeugeigentümer wurden ebenfalls Ermittlungen wegen Ermächtigung als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser