Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rad gegen Auto: Der Helm als Lebensretter

Burghausen - Ein Radfahrer erlitt am Freitag bei einem Zusammenstoß mehrere Knochenbrüche. Schlimmeres hat nur sein Fahrradhelm verhindert.

Am Freitag, 27. Juli, gegen 15.40 Uhr, fuhr ein 73-jähriger Burghauser mit seinem Fahrrad auf dem Radweg der Burgkirchener Straße Richtung Firma Wacker. Kurz nach Ortsende wollte der Radfahrer die Burgkirchener Straße überqueren, um auf den gegenüberliegenden Radweg zu wechseln. Beim Befahren der Straße übersah er das folgende Auto einer 19-Jährigen aus Mehring. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer auf die Motorhaube und mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde. Da der Radfahrer einen Helm trug, erlitt er keine Kopfverletzungen.

Der Radfahrer kam mit mehreren Brüchen und einer Lungenquetschung ins Krankenhaus Burghausen.

Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro. Am Fahrrad wurde ein Schaden von ca. 300 Euro festgestellt.

Zur Versorgung des Verletzten und zur Unfallaufnahme musste die Burgkirchener Straße kurzfristig in Richtung Wacker gesperrt werden. Es kam zu Behinderungen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare