Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehreinsatz nach Gasalarm

Burghausen - Ein Großaufgebot von Feuerwehr, BRK und Polizei rückten am späten Dienstagnachmittag zu einer Gaststätte in der Altstadt aus, nachdem dort ausgetretenes Gas gemeldet wurde.

Die Meldung war bei der ILS Traunstein um 17:30 Uhr eingegangen. Nach Eintreffen am Einsatzort wurde vorsorglich die Alte Grenzbrücke für den Fahrzeug- und Personenverkehr gesperrt, danach erst wurde das Gebäude von der Feuerwehr betreten.

Es wurde festgestellt, dass eine CO2-Gasflasche der Schankanlage undicht war. Offensichtlich war beim Flaschenwechsel der Verschluss nicht fachmännisch verschlossen worden, dadurch konnte Gas entweichen. Die Gaststätte war zum Zeitpunkt des Gasaustritts geschlossen. Die beiden Betreiberinnen des Lokals klagten über Übelkeit und wurden vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Das Gebäude wurde durch die Feuerwehr gelüftet. Laut Auskunft der Feuerwehr war kein explosionsfähiges Gemisch vorhanden, somit bestand zu keiner Zeit Explosionsgefahr.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare