Schleierfahnder

Im Netz der Schleierfahnder verfangen

Burghausen - Ungemütlich wird es für einen Slowaken, nachdem ihn die Polizei auf der B12 stoppte. Er hat nicht nur keinen Führschein, sondern auch noch ein anderes Verfahren am Hals.

Für den Fahrer eines Ford Escort mit slowakischem Kennzeichen nahm der Donnerstagabend abrupt eine unerfreuliche Wende: Die Burghauser Schleierfahnder zogen ihn bei Haiming an der B12 wörtlich genommen aus dem Verkehr. Der 39-jährige Slowake gab bei der Kontrolle seiner Papiere auch unumwunden zu, keinen Führerschein zu besitzen. Die Recherche der Polizei ergab zudem, dass der Mann überhaupt noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen war.

Der Polizeicomputer blinkte aber auch in anderer Sache rot auf: Gegen den in der Slowakei wohnhaften 39-jährigen steht der Vorwurf von unberechtigt in Deutschland bezogenen Kindergeldes in erheblicher Summe im Raum. Die Schleierfahnder führten unter Mithilfe eines Dolmetschers in ungarischer Sprache die Beschuldigtenvernehmung durch und stellten den Wohnort des Slowaken fest. Somit können die Mühlen der Justiz weiter mahlen und zugleich ein neues Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis in die Wege leiten.

Pressemitteilung Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser