Schnelle Reaktion rettet Vermissten (75)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burgkirchen - Ein 75-Jähriger wurde am Montag als vermisst gemeldet. Die Polizei machte sich auf die Suche und fand ihn um 3 Uhr unterkühlt neben seinem Auto:

Am 11. März, gegen 17.15 Uhr, verließ ein 75-jähriger Burgkirchner sein Wohnanwesen. Gegen Mitternacht machten sich die Angehörigen Sorgen und erschienen bei der Polizeiinspektion in Burghausen. Obwohl es keine Hinweise gab, dass der Mann Probleme hatte und auch sonst keine Schwierigkeiten im Umfeld waren und auch keine ärztliche Behandlung vorhanden war, machten sich die Polizeibeamten auf die Suche.

Zusammen mit Streifen der Altöttinger Kollegen wurden verschiedene Bereiche angefahren, an denen sich der Vermisste immer wieder aufhielt. Die Absuche im Gemeindegebiet von Burgkirchen verlief zunächst erfolglos. Nachdem auch noch bekannt wurde, dass er sich gerne in den Alzauen bei Emmerting aufhält, wurde dieses Gebiet ebenfalls abgesucht. Bei der erweiterten Suche durch ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Burghausen wurde um 2.47 Uhr am Steinernen Kreuz im Marktler Wald das Auto des Gesuchten versperrt aufgefunden. Die Person lag wenige Meter von seinem Fahrzeug entfernt am Boden und war stark unterkühlt. Die Polizeibeamten leisteten bis zum Eintreffen des Notarztes Erste Hilfe. Der 75jährige kam in die Kreisklinik Altötting. Wäre in diesem Fall nach Vorschrift vorgegangen worden, hätte die Person nicht aufgefunden werden können, denn ein klassischer Vermisstenfall lag im ersten Moment nicht vor.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser