... und dann (nicht) zu McDonalds!

Bruckmühl - Ihren Nachmittag haben sich fünf Burschen aus Bruckmühl sicher anders vorgestellt. Mit ihren drei Krafträdern wollten sie zum McDonalds. Doch die Polizei kam ihnen in die Quere.

Ohne Führerschein, Zulassung und ohne Versicherungsschutz wollten sich fünf Burschen aus Bruckmühl am Dienstagnachmittag auf dem Weg zum McDonalds machen. Dabei kamen sie jedoch gegen 16.15 Uhr einer Zivilstreife der Autobahnpolizei Holzkirchen in die Quere.

Um von Bruckmühl nach Irschenberg zu kommen, setzten sich zwei der fünf Burschen, ein 17-jähriger Azubi und ein 17-jähriger Arbeitsloser, auf ihre nicht zugelassenen und nicht versicherten Gefährte (ein Roller, ein Leichtkraftrad).

Während einer der beiden gar kein Kennzeichen angebracht hatte, druckte sich der andere kurzerhand ein Versicherungskennzeichen im Internet aus und brachte das mit Kabelbindern am Roller an.

Als wäre das nicht schon genug, konnten die beiden auch keine Führerschein vorweisen.

Ein dritter Bursche, ein 16-jähriger Schüler, hatte sein Mofa, eine Zündapp, technisch leicht verändert, um schneller als 25 km/h fahren zu können. Allerdings war somit seine Mofaprüfbescheinigung nicht mehr ausreichend.

Da ein Gutachten über den Zustand der Fahrzeuge angefertigt werden muss, wurden diese von der Polizei sichergestellt. Die drei Burschen erwartet nun eine Strafanzeige.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser