Dreiste Storys bei Führerschein-Kontrolle

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Hauptsache, um eine Geschichte nicht verlegen sein: Bei einer Verkehrskontrolle durften sich Rosenheimer Beamte einiges an Ausreden anhören.

In der vergangen Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kontrollierten Beamte der Rosenheimer Polizei gegen 20 Uhr einen 51-Jährigen Kolbermoorer im Stadtgebiet von Rosenheim. Der Kolbermoorer gab den Beamten zunächst die falschen Personalien an und behauptete zudem, dass er seinen Führerschein zu Hause vergessen habe. Die Beamten ließen sich jedoch nicht in die Irre führen und konnten feststellen, dass der 51-Jährige überhaupt keinen Führerschein besitzt.

Gegen 23 Uhr wurde ein 38-jähriger Motorradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Zunächst wurden bei dem Zweirad erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt, weil unter anderem die Bremsen sehr mangelhaft waren. Jedoch sollte es nicht bei den mangelhaften Bremsen bleiben. Im Rahmen der Kontrolle ermittelten die Beamten, dass auch dieser Verkehrsteilnehmer keinen Führerschein hat. Dem 38-Jährigen wurde bereits wegen mehrerer anderer Delikte der Führerschein gerichtlich entzogen.

Gegen beide wird nun jeweils ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Zudem kommt auf den Kolbermoorer eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zu, da er den Polizeibeamten die falschen Personalien nannte.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser