Dreister Betrüger nützt Geschäftsfrau aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling - Eine Geschäftsinhaberin wurde Opfer eines dreisten Betrügers. Der Mann gab vor mittellos zu sein und hat von der Frau Geld für eine Zugfahrkarte verlangt.

Ein dreister Betrüger hat am 6. September die Hilfsbereitschaft einer Geschäftsinhaberin aus Bad Aibling schamlos ausgenutzt. Der etwa 30 bis 40 Jahre alte Mann hatte der Dame eine Notsituation vorgetäuscht. Er berichtete ihr, dass er sich aus der Wohnung seiner Freundin ausgesperrt hat und nun komplett mittellos auf der Straße steht. Um nicht “schwarz” mit dem Zug fahren zu müssen, bat der Mann um 20 EUR.

Er hinterlies seine Personalien und versprach das Geld noch am selben Tag zurück zu erstatten. Bis zum jetztigen Zeitpunkt hat sich der Mann jedoch nicht mehr gemeldet. Die angegeben Personalien haben sich als falsch erwiesen. Die geschädigte Geschäftsinhaberin gibt folgende Personenbeschreibung an:

- ca. 30-40 Jahre alt

- ca. 1,80 m groß

- schlanke Statur

- mittelblondes Haar, welches zu einem kurzen Pferdeschwanz zusammen gebunden war

- modisch gekleidet mit Jeans und grüner, hüftlanger Jacke

Die Polizei Bad Aibling bittet um Hinweise, sollten noch weitere Personen auf diese Art und Weise um ihr Geld betrogen worden sein.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser