Drogenfahrt in Stephanskirchen

Stephanskirchen - Die Spürnase der Polizei lag am Mittwoch goldrichtig. Nach der Kontrolle eines VWs erwartet jetzt nicht nur den Fahrer, sondern auch den Beifahrer eine Anzeige.

Im Ortsbereich von Stephanskirchen wurde gegen Mitternacht ein VW-Bus aus dem Landkreis Rosenheim einer Kontrolle unterzogen. Der Fahrer räumte in einem kurzen Gespräch ein, vor nicht allzu langer Zeit Haschisch geraucht zu haben.

Daraufhin wurden weitere Maßnahmen ergriffen, die schließlich zu einer Blutentnahme führten. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und eine empfindliche Geldstrafe. Mit Sicherheit wird bei der Strafzumessung berücksichtigt, dass er vor knapp sechs Wochen schon einmal in gleicher Sache auffällig wurde und hier bereits ein Strafverfahren gegen ihn läuft.

Aber das war noch nicht alles. Bei der anschließenden Durchsicht des VW-Busses konnte eine kleine Menge an Haschisch aufgefunden und einem Mitfahrer zugeordnet werden. Auch für ihn hat der nächtliche Ausflug vom Samerberg nach Rosenheim eine empfindliche Folge, nämlich ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Übrigens wird auch der Fahrer zusätzlich eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bekommen, da er in seiner Vernehmung bereitwillig sagte, wann er was wo „kaufte“.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser