Drogenpäckchen aus Autofenster geworfen

Brannenburg/A93 - Sie dachten, sie könnten sich damit retten: Als vier Italiener bemerkten, dass sie die Polizei kontrollieren wollte, warfen sie ihr Drogenpäckchen einfach aus dem Autofenster.

Die Bundespolizei hat am Dienstag vier Italiener festgenommen, die sich unmittelbar vor einer Kontrolle auf der A93 eines kleinen Päckchens entledigt hatten. In dem Tütchen befanden sich Drogen. Der Wagen mit italienischer Zulassung wurde nahe der Anschlussstelle Brannenburg aus dem Verkehr gezogen. Kurz vor dem Autobahnparkplatz, der für die Kontrolle vorgesehen war, warf der Beifahrer ein Päckchen zum Seitenfenster hinaus. Offenbar dachte der 30-Jährige, dass die Beamten ihr Fahrzeug nicht im Blick hätten. Diese Rechnung ging mit den Fahndern der Rosenheimer Bundespolizei allerdings nicht auf. Die Insassen des Pkw im Alter von 22 bis 33 Jahren wurden wegen des Verdachts des Drogenbesitzes vorläufig festgenommen.

Angesichts des Tatvorwurfs blieb ihnen nichts anderes übrig, als einzugestehen, dass es sich bei dem „entsorgten“ Gegenstand um mehrere Gramm Haschisch gehandelt habe. Weitere Drogen wurden im Auto nicht gefunden. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen durften die vier die Dienststelle der Polizeiinspektion Fahndung wieder verlasen. Nun hatten sie eine Strafanzeige im Gepäck, die sich sicher nicht so einfach „entsorgen“ lässt.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser