Verschiedene Einsätze

"Kuahgarten" sorgt für Arbeit bei der Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Edling - Beim Kuahgarten-Festival ist ordentlich gefeiert worden. Leider wurde dabei von Veranstalter und Gästen nicht immer auf die Auflagen und Bestimmungen geachtet.

Im Rahmen des Festivals am Stoa in Edling stellte die Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Wasserburg mehrere an der Kreisstraße parkende Fahrzeuge fest. Demenentsprechend war auch das Fußgängeraufkommen auf der überörtlichen, für Unfälle berüchtigten, Straße. Nachdem bereits die Dunkelheit einsetzte und die Fußgänger auf der Straße nicht oder nur sehr spät zu erkennen war, musste die Feuerwehr Steppach ausrücken, um die Kreisstraße bzw. die Fußgänger bis zum Eintreffen des Kreisstraßenmeisterei abzusichern. Die Straßenmeisterei reduzierte schließlich die Geschwindigkeit schrittweise auf 30 km/h, um die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten.

Im weiteren Verlauf kam es zu Mitteilungen über Ruhestörungen seitens der Veranstaltung. Hierbei musste die Polizei feststellen, dass der Veranstalter mit einem offiziellen Programm bis 1.35 Uhr warb, obwohl die Genehmigung nur bis 1 Uhr ausgestellt war. Nachdem die Polizei die Veranstaltung beenden wollte, wurde seitens des Veranstalters gegen 1.45 Uhr der Bürgermeister der Gemeinde Edling geweckt, welcher die Feierlichkeiten noch bis 2.30 Uhr, unter der Voraussetzung das die Musik deutlich leiser zu drehen ist, gestattete. Diesem kamen die Veranstalter des Festivals offensichtlich nicht nach, da die Musik noch im Edlinger Neubaugebiet an der B304 zu hören war. Letztendlich wurde die Musik erst gegen 2.45 Uhr beendet. Im Rahmen der Kontrollen und Beanstandungen konnten weitere Verstöße festgestellt werden. Die Veranstalter müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige rechnen.

Im Rahmen von Verkehrskontrollen rund um das Festival musste ein Verkehrsteilnehmer beanstandet werden, welcher zunächst einige Stunden in seinem Fahrzeug schlief und dann nach Hause fuhr. Der durchgeführte Alkoholtest brachte einen Wert von über 0,5 Promille. Hier wären ein paar Stunden mehr Schlaf wohl angebracht gewesen. So erwartet den Fahrer ein Bußgeld von 500€ sowie ein Fahrverbot von einem Monat. Etwas mehr Glück hatte ein weiterer Verkehrsteilnehmer welcher äußerst knapp unter den 0,5 Promille lag. Nachdem nicht bekannt war ob der Alkoholpegel zulegt oder abbaut, ließ der Fahrzeuglenker seinen PKW auf Bitten der Polizei stehen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser