Auffahrunfall mit Domino-Effekt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Egglkofen - Zu spät hatte am Mittwochmorgen eine Fordfahrerin einen haltenden VW bemerkt und fuhr auf. Durch den Aufprall wurde der VW auf einen Sattelzug aufgeschoben.

Am 7. Februar gegen 7.30 Uhr musste ein Sattelzug mit PF-Kennzeichen auf der B 299 verkehrsbedingt anhalten. Eine hinter dem Sattelzug fahrende 26-jährige Frau aus dem Gemeindebereich Landshut blieb mit ihrem Pkw VW ebenfalls stehen.

Eine nachfolgende 42-jährige Frau aus dem Gemeindebereich Neufahrn/Nby bemerkte mit ihrem Ford das Ganze zu spät und konnte auf der winterglatten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig anhalten. Sie fuhr auf den VW hinten auf und schob den VW auch noch gegen das Heck des Sattelzuges.

Der Fahrer des Sattelzuges (40-Tonner) hatte den Aufprall des VW offensichtlich nicht bemerkt und ist weitergefahren. Die Personaldaten des Fahrers werden aber über die Firma nachgereicht.

Alle Insassen in den Autos waren angeschnallt. Eine 26-jährige Beifahrerin im VW klagte nach dem Unfall über Kopfschmerzen.

Der Schaden an den Pkws beträgt ca. 10000 Euro. Am Lkw ist bislang kein Schaden bekannt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser