Einbruchsserie aufgeklärt

Polizei gelingt Schlag gegen Einbrecherbande

  • schließen

Landkreis - Auf Kindergärten hatten es die Täter besonders abgesehen: Mindestens 29 Mal schlugen die Einbrecher zu. Wie die Bande jetzt endlich gestoppt werden konnte:

Durch umfangreiche gemeinsame Ermittlungen der beiden Polizeiinspektionen Burghausen und Altötting, unterstützt durch die Zivile Einsatzgruppe sowie die Bayerische Bereitschaftspolizei, konnte eine aktuelle Serie von Einbrüchen, überwiegend in Kindergärten, aufgeklärt werden.

Dringend tatverdächtig sind fünf junge Männer. Drei von ihnen stammen aus dem Gemeindebereich Burgkirchen an der Alz und sind 17, 18 und 26 Jahre alt. Zwei weitere Täter im Alter von 18 und 20 Jahren sind ohne festen Wohnsitz.

Gegen drei Täter wurde bereits Haftbefehl erlassen.

Im November 2013 begann eine Serie von Einbrüchen in Burghausen, Burgkirchen, Mehring, Kastl, Altötting und Marktl. Überwiegend wurde in Kindergärten, aber auch in andere Objekte wie Schulen oder Bürogebäude und Autos, eingebrochen. Insgesamt wurden so mindestens 29 Einbrüche und Diebstähle bis zum 9. Januar verübt. Dabei entstand ein Beuteschaden von mindestens 20.000 Euro sowie ein wesentlich höherer Sachschaden von geschätzt ca. 50.000 Euro.

Aufgrund der Vielzahl von Einbrüchen verstärkten die Polizeiinspektionen Burghausen und Altötting ihre Ermittlungs- und Überwachungsmaßnahmen massiv. Neben eigenen Beamten wurden auch überörtliche Fahndungskräfte, die Zivile Einsatzgruppe des OED Traunstein und Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei, eingesetzt.

Auf frischer Tat ertappt

Im Rahmen einer konzertierten Aktion führten die Fahndungsmaßnahmen am 9. Januar zur Festnahme eines 18-jährigen dringend Tatverdächtigen auf frischer Tat bei einem Einbruch in einen Kindergarten in Burgkirchen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen den Wohnsitzlosen, der seither in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt auf seine Gerichtsverhandlung wartet.

Doch die polizeilichen Ermittlungen wurden nach diesem Erfolg nicht eingestellt, sondern gingen verstärkt weiter und führten zur Ermittlung der Mittäter, eines 17-Jährigen und zwei 18-Jährigen aus Burgkirchen.

Am 30. Januar wurden daraufhin zeitgleich mehrere Durchsuchungen durch die Burghauser und Altöttinger Polizei mit Täterfestnahmen durchgeführt. Bei den Durchsuchungen wurden Einbruchswerkzeug und Diebesgut aufgefunden. Die Täter zeigten sich bei der anschließenden Vernehmung, aufgrund der erdrückenden Beweislast, voll geständig und gaben Hinweise auf weitere Täter, einen 20-jährigen Wohnsitzlosen und einen 26-jährigen Burgkirchener, die wohl beide die Hauptakteure und Anstifter zur Einbruchsserie waren.

Am 31. Januar erließ der Ermittlungsrichter, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein, Haftbefehl gegen den 20-Jährigen und den 26-Jährigen. Beide wurden daraufhin festgenommen und dem Gericht vorgeführt. Während der Haftbefehl gegen den Älteren, der einen festen Wohnsitz hat, gegen strenge Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde, wurde der 20-jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Weitere Ermittlungen zeigten, dass die Tatverdächtigen darüber hinaus für weitere Eigentumsdelikte im Raum Burgkirchen und Burghausen, darunter einen Einbruch in eine Gaststätte und eine Aufbruchserie in sechs Autos in einer Tiefgarage in Burghausen, in Frage kommen. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Pressemitteilung Polizeiinspektion Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser