Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine ganze Palette an Drogen im Haus

+

Töging - Nach umfangreichen Ermittlungen wegen Rauschgifthandels durchsuchte die Kriminalpolizei Mühldorf am Montag mehrere Wohnungen. Die Ausbeute ließ keine Wünsche offen:

Es wurden Betäubungsmittel in erheblichem Umfang aufgefunden. Gegen zwei Beschuldigte erging Haftbefehl.

Rauschgiftfahnder der Kriminalpolizeistation Mühldorf ermittelten bereits seit längerer Zeit wegen des Verdachts des Rauschgifthandels gegen mehrere Personen aus dem Raum Töging a. Inn. Bei der Durchsuchung der Wohnung eines 41- und einer 47-Jährigen hoben die Kriminalbeamten am Abend des 18.10. schließlich ein ganzes Drogensortiment aus. Gefunden wurden neben einem knappen Kilogramm Amphetamin über ein halbes Kilogramm Cannabis, 100 Gramm Kokain, mehr als 100 Ecstasy-Pillen sowie etwas Crystal Speed, Rauschgiftpilze und LSD. Es erfolgte die Festnahme der Bewohner – gegen den Mann erging Haftbefehl.

Im Zuge dieser Maßnahme wurde eine weitere Töginger Wohnung durchsucht. Auch hier konnte ein beträchtlicher Drogenfund verbucht werden. Der 48-jährige Wohnungsinhaber hatte jeweils etwa ein halbes Pfund Heroin, Speed und Haschisch sowie etwas Marihuana und Ecstasy deponiert. Auch dieser Mann sitzt zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Bei den Durchsuchungen wurden ferner größere Bargeldbestände entdeckt und sichergestellt.

Alle Personen waren bereits wegen betäubungsmittelrechtlicher Delikte auffällig.

Rauschgiftkriminalität lohnt nicht! Neben empfindlichen Freiheitsstrafen müssen Drogenhändler mit weiteren Sanktionen rechnen und insbesondere befürchten, jedweden kriminellen materiellen Gewinn wieder zu verlieren.

Pressebericht Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare