Aufwendige Bergung auf der Staatsstraße bei Eiselfing

Fahrer (36) kommt von St2092 ab - wurde der Lkw von der Straße abgedrängt?

+

Eiselfing - Ein Lkw-Gespann ist in der Nacht zu Mittwoch von der Straße abgekommen. Der Fahrer war alkoholisiert. Nun sucht die Polizei Zeugen und ein weiteres Fahrzeug.

Update, 10.10 Uhr - weitere Informationen zum Lkw-Unfall

Aufgrund des Unfalls wurden die Staatsstraße und das Erdreich neben der Fahrbahn massiv mit Kraftstoff verunreinigt. Die hinzugerufene Feuerwehr Bachmehring richtete während der Reinigungs- und Bergungsarbeiten eine Vollsperrung mit Verkehrsumleitung ein, band ausgelaufene Flüssigkeiten und reinigte die Fahrbahn.

Lkw-Unfall auf der St2092 bei Eiselfing

Der Sattelzug konnte nur mithilfe eines Autokrans geborgen werden. Für das Abtragen der verunreinigten Erdschichten musste schließlich eine Fachfirma mit Spezialgerät angefordert werden.

Für die Dauer dieser Arbeiten war die Staatsstraße über mehrere Stunden hinweg komplett gesperrt.

Pressemeldung der Freiwilligen Feuerwehr Bachmehring

Die Pressemeldung der Polizei:

In den frühen Morgenstunden am 1. Mai wurde festgestellt, dass der 36-jährige Fahrer eines Sattelzuges einer Firma aus dem Landkreis Altötting beim Befahren der Staatsstraße 2092 aus Richtung Eiselfing kommend in Richtung Wasserburg kurz vor dem Weiler Dirneck nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war und auf dem Bankett feststeckte. Der dabei beschädigte Sattelzug musste von einer Bergungsfirma aufwendig geborgen werden.

Da man bei dem noch an der Unfallstelle befindlichen Fahrer Alkoholgeruch wahrnahm und ein Alkotest eine deutliche Alkoholisierung bestätigte, musste dieser eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Das verunfallte Fahrzeug wurde gegen 3.30 Uhr festgestellt. Wann der Unfall tatsächlich passiert ist, muss noch ermittelt werden. Der Fahrer behauptet, er wäre von einem anderen Fahrzeug von der Fahrbahn gedrängt worden.

Die Polizei bittet etwaige Zeugen, sich unter der Telefonnummer 08071/91770 bei der Polizeiinspektion Wasserburg am Inn zu melden.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Wasserburg

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT