Eisregen und Ausläufer von „Daisy“

Rosenheim - Vor allem die Nebenstraßen in Rosenheim waren teils spiegelglatt und konnten erst nach und nach von der dünnen Eisschicht befreit werden.

Insgesamt zwölf Verkehrsunfälle wurden durch die Polizei Rosenheim aufgenommen, glücklicherweise blieb es meist bei Blechschäden.

Weniger Glück hatte eine 20-jährige Kauffrau aus dem Stadtgebiet. Der Fiat, gelenkt von ihrem Lebensgefährten, kam in der Brunnholzstraße aufgrund von Straßenglätte von der Fahrbahn ab und landete auf dem Dach.

Ein 25-jähriger Lagerarbeiter kam mit seinem Fahrrad im Bereich der Hochschulstraße aufgrund Eisglätte zu Sturz und zog sich Verletzungen im Beinbereich zu.

Glätte wird wohl auch die Ausrede eines Autofahrers aus Langenpfunzen für seinen Verkehrsunfall sein. Die Polizei fand bei dem 52-jährigen Schlosser aber schnell eine andere Ursache.. Eine Alkoholüberprüfung vor Ort ergab einen Wert von über einem Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt, eine Blutentnahme durchgeführt. Die nächste Zeit wird der Schlosser sein Augenmerk mehr auf die Gehwege richten müssen.

Eine 77-jährige Rentnerin war in der Mangfallstraße zu Fuß unterwegs und stürzte auf dem Gehweg. Sie erlitt eine Platzwunde im Gesichtsbereich.

Glücklicherweise konnten alle Beteiligten nach kurzer ärztlicher Versorgung das Klinikum wieder verlassen.

Wie viele andere Städte und Gemeinden hat auch die Stadt Rosenheim eine gesetzliche Verordnung erlassen, wonach Anrainer verpflichtet sind, bei entsprechenden Beeinträchtigungen ihrer Gehbahnen (momentane Eisglätte) diese mit geeigneten Mitteln, beispielsweise Sand, zu räumen und zu streuen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser