Elektriker ausgeraubt - Überfall war Lüge

Bad Feilnbach - Ein Elektriker meldete am Dienstag, dass er von Jugendlichen niedergeschlagen und ausgeraubt worden sei. Jetzt stellte sich heraus, dass alles ein Schwindel war.

Wie der 48-jährige Elektriker am Dienstagabend bei der Polizei berichtete, sei er bereits am Montag den 19. Dezember ausgeraubt und dabei leicht verletzt worden. Die jugendlichen Täter seien unerkannt mit einem geringen Bargeldbetrag entkommen.

Er schilderte den Überfall wie folgt: Er befand sich am Montag gegen 20.30 Uhr alleine auf einem Spaziergang am südlichen Ende des Naturparks, als er auf Höhe vom Schwimmbad überwältigt wurde. Vermutlich drei bis vier männliche Täter haben ihn anschließend von hinten niedergeschlagen und ihm dabei die Geldbörse und die Armbanduhr entwendet.

Wie die Polizei jetzt erklärte, war der Überfall aber nur vorgetäuscht. Im Rahmen der Vernehmung durch die Kriminalpolizei Rosenheim wurde dies durch den 48-Jährigen eingeräumt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser