Großfahndung nach Raubüberfall auf Juwelier

+

Bad Endorf - Nach dem brutalen Raubüberfall auf einen Juwelier am Montagabend läuft die Fahndung am Dienstag weiter auf Hochtouren. *Weitere Bilder und Video folgen*

Der schwer verletzte und gefesselte Inhaber des Schmuckgeschäftes konnte sich erst gegen 20 Uhr bemerkbar machen und auf seine Situation hinweisen. Nach Verständigung begann die Polizei unter Einbeziehung einer Vielzahl von Einsatzkräften mit einer Großfahndung. Beamte der Kriminalpolizei Rosenheim übernahmen die weiteren Ermittlungen und führten umgehend Spurensicherungsmaßnahmen durch. Der im Kopfbereich schwer verletzte Juwelier musste von Rettungsdienst und Notarzt versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise. Es wird vermutet, dass die Täter oder Komplizen den Tatort bereits im Vorfeld ausgekundschaftet haben. Wer verdächtige Fahrzeuge oder Personen um die Tatzeit (17.55 Uhr) oder auch in der Zeit davor im Bereich der Bad Endorfer Hauptstraße (Bahnhofstraße) wahrgenommen hat, möchte sich bitte bei der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim oder bei jeder anderen Dienststelle melden.

Zu den Tätern liegt momentan nur ein vage Beschreibung vor. Die Männer sind ca. 30 – 35 Jahre alt. Einer der beiden ist etwa 175 cm, der andere 185 cm groß. Sie sprachen mit osteuropäischem Akzent.

Hinweise nimmt die Kripo Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/ 200-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser