Streit, Ruhestörung und Ohrfeigen

Ereignisreicher Feiertag für die Wasserburger Polizei

Wasserburg - Am ersten Weihnachtsfeiertag gab es mal wieder einiges für die Polizei zu tun.

Anfänglich gestaltete sich der Abend noch als sehr ruhig, ab 22 Uhr standen jedoch diverse Einsätze an:

Streit in Asylbewerberunterkunft

Zuerst galt es einen Streit zwischen zwei männlichen Bewohnern der Neudecker Asylbewerberunterkunft zu schlichten. Nach einem kurzen Gespräch beruhigte sich die aufgeheizte Stimmung und beide Beteiligten entschuldigten sich gegenseitig. Es mussten keine Strafverfahren eingeleitet werden.

Nicht ausgeschlafener Festbesucher

Im Pfaffinger Ortsteil Rettenbach feierte der „Neuwirt“ sein alljähriges „Christkind Rockt“. Ein Festbesucher verschlief die Party teilweise und wurde von der Security geweckt. Der junge Mann wurde der Örtlichkeit verwiesen, womit er nicht einverstanden war. Letztendlich entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung die mit der Einleitung eines Strafverfahrens wegen Körperverletzung endete.

Herzlichen Glückwunsch zur Ruhestörung

Eine zweite Streifenbesatzung der Wasserburger Dienststelle wurde zeitgleich zu einer Ruhestörung in Soyen gerufen. Eine junge Frau feierte überlaut ihren 21. Geburtstag. Die Polizei musste für Ruhe sorgen, eine Ermahnung reichte aus um den nachbarlichen Frieden wieder herzustellen.

Ohrfeige und Missverständnis

Auch die obligatorische „Fit & Fun“ - Party forderte gegen 4 Uhr das Ausrücken mehrerer Polizisten. Ersten Informationen zufolge wurde ein junger Mann aus Wasserburg von mindestens fünf südländischen Personen geschlagen. Vor Ort stellte sich dies jedoch als Missverständnis heraus. 

Es gab eine körperliche Auseinandersetzung, der junge Mann erhielt von EINEM unbekannten Mann eine Ohrfeige. Eine ärztliche Versorgung war glücklicherweise nicht notwendig, Ermittlungen gegen den unbekannten Täter erfolgen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser