Ereignisreiche Nacht für die Rosenheimer Cops

Rosenheim - Ein besoffener Fahrer, ein Hochgeschwindigkeits-Mofa, eine Drogenfahrt...  Die Polizei war gut beschäftigt! Und dann war da noch die Rentnerin, die in Schlangenlinien daher kam.

In der vergangenen Nacht von Freitag auf Samstag kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim wieder mehrere Fahrzeuge. Gegen 21 Uhr wurde ein 43-jähriger Rosenheimer mit seinem blauen Ford einer Kontrolle unterzogen. Zugleich bemerkten die Beamten bei dem Rosenheimer Alkoholgeruch. Ein durchgeführter Alkoholtest vor Ort ergab ein Ergebnis von knapp einem Promille. Bei einer näheren Überprüfung stellten die Polizisten zudem fest, dass der Ford des 43-Jährigen keine Versicherung hatte. Die Kennzeichen wurden noch vor Ort entstempelt und das Fahrzeug abgestellt. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Versicherungsschutz sowie ein Bußgeld von über 500 Euro.

Nur kurze Zeit später wurde eine 18-jährige Dame aus dem westlichen Landkreis einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten staunten nicht schlecht als das angebliche Mofa näher in Betracht nahmen. Ein größerer Motor wurde eingebaut. Das Mofa fährt somit satte 100 km/h. Einen Führerschein hatte die 18-Jährige natürlich nicht. Gegen sie wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Auch gegen die Halterin des Fahrzeuges wird wegen Beihilfe zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Gegen Mitternacht fuhr eine Rentnerin mit ihrem roten Audi in deutlichen Schlangenlinien im Stadtgebiet. In einem östlichen Stadtteil kam die 75-Jährige auch noch von der Fahrbahn ab und blieb etwa 50 Meter neben der Straße mit ihrem Auto in einem Feld zum liegen. Auch die Rentnerin konnte keinen Führerschein vorweisen und bestätigte dies anschließend gegenüber der Polizei. Gegen die 75-Jährige wird ebenfalls wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Der Audi musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden, da er bis zu den Radkästen im Schlamm steckte.

Doch der Dinge nicht genug. Um 2.30 Uhr wurde ein 20-jähriger Rosenheimer mit seinem blauen Audi kontrolliert. Zugleich stellten die Beamten bei dem Fahrer sogenannte drogentypische Anzeichen fest. Der Fahrer bestritt zwar das er Drogen konsumiert habe, jedoch ließen sich die Beamten mit ihren geschulten Augen nicht in die Irre führen. Bei dem 20-Jährigen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Bei der Polizeiinspektion gab er schlussendlich an, dass er unmittelbar vor Fahrtantritt einen Joint mit Marihuana rauchte. Gegen den Rosenheimer wird nun ein Bußgeldverfahren in Höhe von 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser