Erfolgreiche Schleierfahnder: Mehrere Festnahmen

Rosenheim - Die Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim waren bei ihren Kontrollen in internationalen Reisezügen und auf den Bundesautobahnen A8 /A93 erneut sehr erfolgreich.

So wurde ein 43 jähriger Österreicher, der mit dem Zug aus Italien kommend nach Deutschland einreiste, von den Staatsanwaltschaften Rosenheim und Traunstein wegen gefährlicher Körperverletzung zur Strafvollstreckung und wegen Verstoß gegen die Bewährungsauflagen gesucht.

Einem italienischen Reisenden im selben Zug konnten gleich 3 Haftbefehle der STA Karlsruhe präsentiert werden. Er war vom Gericht wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 190 Tagen verurteilt worden.

Beide Personen wurden nach erreichen des Münchner Hauptbahnhofes der dort zuständigen Polizeiinspektion zur weiteren Sachbearbeitung übergeben.

In einem bulgarischen Linienbus, der von Dortmund nach Varna unterwegs war, klickten bei einem 41-jährigen Bulgaren die Handschellen. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl der STA München I wegen Diebstahl.

Ein 41-jähriger Rumäne war gegen 1.40 Uhr mit seinem in Frankreich zugelassenen Pkw auf der BAB A93 Richtung Rosenheim unterwegs und wurde an einem Parkplatz zu einer Routinekontrolle angehalten. Bei der Abfrage seiner Personalien spuckte der Fahndungscomputer eine Ausschreibung der STA Detmold zur Festnahme aus. Wegen Betrug hatte er noch eine Restfreiheitsstrafe von 364 Tagen zu verbüßen. Außerdem wurde ihm aufgrund seiner Vielzahl in Deutschland begangen Straftaten das Freizügigkeitsrecht aberkannt und ein Einreiseverbot für Deutschland verhängt. Da er glaubte, sich nicht daran halten zu müssen, erwartet ihn jetzt ein erneutes Strafverfahren.

Pressebericht PIF Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser