Schwerpunkteinsatz in Wasserburg 

181 Personen kontrolliert, sieben Haftbefehle vollstreckt, acht Festnahmen

Wasserburg - In den letzten zwei Wochen wurden durch die Polizeiinspektion Wasserburg mit Unterstützung des Einsatzzuges Rosenheim sogenannte Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Ziel dieses Schwerpunkteinsatzes war die Bekämpfung der allgemeinen Straßenkriminalität im Bereich Wasserburg.

Im Zuge dessen wurden insgesamt 181 Personen und 114 Fahrzeuge einer Kontrolle unterzogen. Auf Grund der Kontrollen wurden insgesamt 7 Haftbefehle vollstreckt. Weitere 8 Personen wurden vorläufig festgenommen und knapp 400 Gramm Rauschgift sichergestellt.

Des Weiteren wurden insgesamt 10 Jugendschutzkontrollen durchgeführt, welche mit der Sicherstellung von Alkohol/ Zigaretten und einer Ordnungswidrigkeitenanzeige endeten.

Fahndungen konnten erfolgreich abgeschlossen werden

Zudem wurde insgesamt 24-mal gegen die Stadtsatzung verstoßen und Alkohol im Stadtgebiet auf öffentlichen Plätzen konsumiert. Dies zog jeweils Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach sich, welche nun durch die Stadt weiterverfolgt werden.

Bei drei Personen konnte festgestellt werden, dass diese berauscht durch Alkohol Fahrzeuge führten. Auch hier folgen strafrechtliche Konsequenzen.

Auf Grund des erhöhten Personalaufkommens durch die Einsatzkräfte des Konzepteinsatzes konnten in der Einsatzphase auch Unterstützungseinsätze wie Fahndungen nach suizidären Personen, Vermissungen, Entweichungen und eine Begleitung einer äußerst gewaltbereiten Person vom Krankenhaus in das Innsalzach-Klinikum erfolgreich abgeschlossen werden. Diese Art von Einsätzen bedingen einen erhöhten Personalansatz und schnelles Heranführen von Einsatzkräften, welche durch die Polizeibeamten des Schwerpunkteinsatzes abgedeckt werden konnten.

Besonders der Alkohol stand im Fokus

Als Fazit konnte festgestellt werden, dass dieser Konzepteinsatz erfolgreich war. Es folgten bereits positive Reaktionen der Bevölkerung wegen der erkennbar höheren Polizeipräsenz. Durch die konsequente Durchsetzung der Stadtsatzung im Hinblick auf den öffentlichen Alkoholkonsum konnten bereits in der Vergangenheit positive Ergebnisse erzielt werden, welche durch den Schwerpunkteinsatz noch intensiviert wurden.

Die Polizeiinspektion Wasserburg am Inn weist hierzu nochmals darauf hin, dass der Konsum von Alkohol jeglicher Art im Stadtgebiet Wasserburg an öffentlichen Orten und Plätzen nicht erlaubt ist.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser