Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vater gesucht und Fahrzeugpapiere gefälscht

Grenzpolizei Burghausen stoppt kriminellen Familienausflug

Erharting - Burghauser Grenzpolizisten zogen am Wochenende an der A94 am Tankrasthof bei Erharting ein interessantes Gespann aus dem Verkehr.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Eine französische Familie, Vater, Mutter und Sohn waren mit ihrem 5er BMW und angehängten Wohnwagen auf Reisen. Bei Überprüfung der Familie durch die Polizei stellte sich heraus, dass der 66-jährige Vater von der österreichischen Justiz international zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Zudem erwies sich das französische Autokennzeichen ebenso wie Versicherungskarte und Fahrzeugdokumente als gefälscht. 

Der am Steuer gesessene 37-jährige Sohn, laut den gefälschten Dokumenten der Halter des BMW, handelte sich damit eine Anzeige der Burghauser Grenzpolizei wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Zudem ergingen gegen den Sohn und seine 68-jährige Mutter Anzeigen wegen Urkundenfälschung sowie Vergehen gegen Abgabenordnung und Pflichtversicherungsgesetz. 

Die beiden mussten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Traunstein eine fast vierstellige Sicherheitsleistung hinterlegen. Die Weiterfahrt mit dem Gespann wurde polizeilich untersagt.

Pressemitteilung Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare