Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

41.000 Euro Schaden bei Streifkollision

Hofstarring - Am Montagabend, gegen 20.40 Uhr, fuhr eine 34-jährige Angestellte aus Haag an der Amper mit ihrem Pkw DB, SLK 200, auf der Staatsstraße 2330 von Niederstraubing in Richtung Erdmannsdorf.

In entgegengesetzer Richtung fuhren nacheinander ein 18-jähriger Hohenpoldinger mit seinem Peugeot, ein gleichaltriger Auszubildender aus Hohenpolding mit seinem BMW und ein 31-jähriger Dorfener mit seinem Pkw Citroen. Am Ortsende von Hofstarring kam die Mercedesfahrerin aus ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahnseite. Der Erste aus der entgegenkommenden Fahrzeug-Kolonne konnte noch durch Rechtsausweichen eine Kollision vermeiden. Mit dessen nachfolgendem BMW kam es dann zu einer Streifkollision. Der Mercedes kam danach immer weiter nach links und prallte auf der linken Fahrbahnseite frontal mit dem entgegenkommenden Citroen zusammen.

Die Mercedesfahrerin und der Citoenfahrer wurden leicht verletzt und mit dem BRK in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der BMW-Fahrer wurde ebenfalls leicht verletzt, begibt sich aber selbstständig in ärztliche Behandlung. Bei sämtlichen Fahrzeugführeren wurde ein Alcotest mit „negativem“ Ergebnis durchgeführt.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 41.000 Euro, wobei sämtliche Fahrzeuge als Totalschäden gelten dürften. Die FFW Hostarring war mit 2 Fahrzeugen und mit 8 Mann Besatzung zum Ölbinden und Ausleuchten der Unfallstelle eingesetzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare