Europaweit gesucht - auf Autobahn verhaftet

Kiefersfelden - Ein europaweit gesuchter Rumäne ist gestern auf der Autobahn festgenommen worden. Fahnder zogen den Pkw aus dem Verkehr - ein Insasse fiel den Beamten besonders auf.

Die Bundespolizei hat am Montag, den 27. Februar, einen Rumänen auf richterliche Anordnung hin in die Justizvollzugsanstalt München eingeliefert. Er wurde tags zuvor auf der Inntalautobahn festgenommen, da gegen ihn ein europäischer Haftbefehl vorlag. Sein Aufenthalt in einer deutschen Haftanstalt wird jedoch nur von vorübergehender Dauer sein.

Auf der Autobahn Kufstein – Rosenheim haben Fahnder der Bundespolizei einen Pkw mit italienischer Zulassung aus dem Verkehr gezogen. Einer der Insassen, ein rumänischer Staatsangehöriger, erweckte bei der Überprüfung die Aufmerksamkeit der Bundespolizisten. Wie sich mithilfe des Polizeicomputers herausstelle, wurde er von den französischen Behörden europaweit gesucht. Laut Haftbefehl soll das Mitglied einer kriminellen Vereinigung wegen banden- und gewerbsmäßigen Diebstahls an die französischen Behörden ausgeliefert werden. Auf das Konto der Bande gehen mehrere Diebstahlsserien, bei welchen eine Vielzahl an landwirtschaftlichen Zug- und Baumaschinen gestohlen worden waren.

Nachdem die Bundespolizei die zuständige Generalstaatsanwaltschaft in München eingeschaltet hatte, wurde der Verhaftete in Rosenheim beim Amtsgericht vorgeführt. Der Richter ordnete die Auslieferungshaft an. In Frankreich stehen dem 24-Jährigen voraussichtlich drei Jahre Gefängnis bevor. Bis der 24-Jährige mit polizeilicher Begleitung in Richtung Westen auf den Weg gebracht werden kann, macht er vorerst mit dem Stadelheimer Gefängnis Bekanntschaft.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser