Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahnder nehmen mutmaßliche Drogenkuriere fest

Rosenheim - Beamte der Polizeiinspektion "Fahndung" nahmen am frühen Mittwochmorgen zwei Italiener fest. Erst kurze Zeit zuvor kauften die Beiden einen BMW, um Rauschgift von Holland nach Italien zu transportieren.

Ein schwarzer 5er BMW war gegen 04:30 Uhr den Rosenheimer Schleierfahndern auf der BAB A8 in Fahrtrichtung Süden aufgefallen. Ein erster Versuch, den Pkw am Parkplatz „Eulenauer Filz“ anzuhalten und die beiden italienischen Insassen zu kontrollieren scheiterte, als der Fahrer plötzlich Gas gab und versuchte, über die A93 in Richtung Kufstein zu flüchten.

Die zivile Streife folgte im sicheren Abstand und verlegte die Kontrolle des BMW mit deutschem Ausfuhrkennzeichen auf einen Autobahnparkplatz im Gemeindebereich Flintsbach. Die 28 und 32 Jahre alten Insassen hatten offensichtlich einen Plastiksack mit rund 2,3 kg Marihuana und etwas mehr als 60 Gramm Kokain schnell aus dem Fenster geworfen und sich dann schlafend gestellt. Die Beamten ließen sich jedoch dadurch nicht beirren. Die Kontrolle brachte zunächst diverse Betäubungsmittel-Utensilien im Fahrzeug, später dann die Betäubungsmittel im Versteck zum Vorschein. Weiter brachte eine Überprüfung der Fahrtüchtigkeit den Fahrer in den Verdacht, akut unter dem Einfluss von Drogen zu stehen.

Neben einiger erheblicher Verkehrsdelikte stehen nun mehrere Verbrechen nach dem Betäubungsmittelgesetz im Raum. Die beiden Tatverdächtigen wurden dem Haftrichter des Amtsgerichtes Rosenheim vorgeführt. Dieser prüfte die Sachlage und erließ Haftbefehl.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare