Falscher Polizeibeamter ermittelt

Rosenheim - Wie vergangene Woche gemeldet, hat ein falscher Polizeibeamter im Raum Rosenheim Kinder und Jugendliche kontrolliert. Der Mann konnte nun ermittelt werden.

Es handelt sich um einen 20-Jährigen aus Stephanskirchen. Ein bereits 2007 durch den „Drogenfahnder“ angesprochenes Mädchen hat den entscheidenden Hinweis gegeben.

Wie berichtet, hat ein Unbekannter am 12.07.2010 Kinder und Jugendliche im Bereich der Küpferlingstraße und der Wernhardsberger Straße, sowie am 07.07.2010 in Stephanskirchen „kontrolliert“. Der Mann hatte sich als Kripo-Beamter ausgegeben und die Kinder und ihre mitgeführten Taschen durchsucht - angeblich um Drogen zu finden.

Aufgrund des über die Medien veröffentlichten Zeugenaufrufs meldete sich nun die Mutter eines Mädchens. Dieses war als 13-jährige bereits im Jahr 2007 in Stephanskirchen durch den „Drogenfahnder“ angesprochen worden. Mit einem Fahrrad unterwegs, hatte er sich als Polizeibeamter in Zivil ausgegeben. Da das Mädchen den Unbekannten einige Zeit später in einem schwarzen Ford Focus wieder erkannte, hatte sie sich das Kennzeichen notiert. Auf den jetzt veröffentlichten Zeugenaufruf hin, meldete sie sich bei der Kriminalpolizei Rosenheim. Nach den darauf geführten Ermittlungen ist der 20-Jährige auch als Tatverdächtiger für die aktuellen Fälle verantwortlich. Den geständigen falschen Polizeibeamten erwartet nun ein Strafverfahren.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser