Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fehlendes Ersatzrad macht erfinderisch

Rosenheim - Sehr erfinderisch war eine 48-jähriger Türke bei einer Reifenpanne auf der A93. Sein Sondertransport hatte keinen Ersatzreifen, also behalf er sich anders.

Am 5. Januar kontrollierte die Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim gegen 22.30 Uhr auf der A93 in Richtung Kufstein, Gemeindegebiet Kiefersfelden, einen mit 24 Tonnen beladenen, überlangen Sondertransport.

Die genehmigte Länge von 21 Meter und die Ladung waren jedoch nicht das Problem, sondern die auf der Mittelachse des Aufliegers fehlende Bereifung.

Aufgrund eines während der Fahrt geplatzten Reifens befestigte der 48-jährige, türkische Fahrer aus Österreich, kurzerhand die Achse mit einem Spanngurt am Rahmen des Aufliegers. Provisorisch wollte er die Fahrt ohne Rad bis ins benachbarte Tirol fortsetzen.

So aber endete die abenteuerliche Tour doch noch auf polizeiliche Anordnung hin kurz vor der Landesgrenze. Eine Fortsetzung dieser kommt erst mit einem geeignetem Ersatzrad und vermutlich erst nach dem in Österreich am 6. Januar herrschenden Lkw-Fahrverbot in Frage.

Zusätzlich kommen auf den erfinderischen Fahrer eine Anzeige samt Bußgeld und Punkte in Flensburg zu.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare