Schleierfahnder bei Bad Feilnbach erfolgreich

Rumäne hat dank Haftbefehl nun "gesicherten" Wohnort

Bad Feilnbach - 26 Tage muss ein Mann jetzt vorerst im Knast in Bernau verbringen. Was auf den im Flixbus aufgegriffenen Rumänen außerdem wegen Diebstahl, Unterschlagung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zukommt, wird sich zeigen.

Am Mittwochmittag stoppten die bayerischen Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim auf der Autobahn A8 auf Höhe Bad Feilnbach einen Flixbus auf seiner Fahrt von Brüssel nach Bratislava.

Bei der Kontrolle der Fahrgäste fiel den Polizisten ein 45-jähriger Rumäne auf. Zu Recht. Gegen ihn lagen mehrere Fahndungsausschreibungen vor. So bestand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Mainz wegen Erschleichung von Leistungen. Die 26 Tage Haft hätte er durch sofortige Zahlung von 337 Euro abwenden können. Er verfügte jedoch über keinerlei Geldmittel. Festnahme und Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt Bernau waren die Folge.

Damit konnten die Schleierfahnder den Staatsanwaltschaften in Lübeck und Hamburg den genauen Wohnort des Rumänen für die nächsten Wochen mitteilen. Diese suchen den arbeits- und wohnungslosen Mann wegen diverser Diebstahlsdelikte, Unterschlagung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser