Rumänen auf A8 bei Bad Feilnbach festgenommen

Rüttelplatte, Fahrrad, Kinderauto - alles gestohlen

Bad Feilnbach - Die Schleierfahndung Rosenheim hielt vergangen Donnerstag einen Rumänen auf, der gestohlene Waren in seinem Kofferraum hatte. Bei näheren Nachfragen der Polizei gab er sich unwissend. Jetzt wurde er angezeigt.

Donnerstag um Mitternacht fiel den bayerischen Schleierfahndern der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim auf der Autobahn A8 Höhe Bad Feilnbach ein Seat Alhambra mit französischem Kennzeichen auf. Sie stoppten das Auto und unterzogen den Fahrer, einen 38-jährigen Rumänen, und das Fahrzeug einer eingehenden Kontrolle. Mit Erfolg.

Ein angebliches Transportunternehmen

Im Kofferraum fanden die Polizisten eine Rüttelplatte, ein hochwertiges Fahrrad sowie ein Elektrospielfahrzeug der "Marke" AMG-Mercedes. Schnell erklärte der Rumäne, dass er ein kleines Transportunternehmen betreibe und gegen Bezahlung Pakete aller Art für seine Landsleute nach Rumänien bringe. 

Von dem Besitzer der mitgeführten Ware im Gesamtwert von rund 5000 Euro kannte er nur eine Handynummer, die er bei Ankunft in Rumänien anrufen und die Übergabe ausmachen sollte.

Gestohlene Ware? "Kann schon sein."

Die Frage des Fahnders, ob ihm nicht der Verdacht komme, dass die Waren gestohlen sein könnten, bejahte er mit den Worten: "Kann schon sein." So bestätigte es sich auch. Wie die Ermittlungen der Polizisten ergaben, wurde zum Beispiel die Rüttelplatte eine Nacht zuvor in Baden Württemberg auf einer Baustelle gestohlen. Das teure Gerät hatte der Besitzer angekettet gehabt. Diebstahlsanzeige erstattete das Bauunternehmen nicht. Kommentar: "Da kommt eh nichts raus dabei." Dies bewahrheitete sich in diesem Falle nicht.

Die gesamte Beute wurde von den Schleierfahndern sichergestellt, der Rumäne festgenommen und wegen des Verdachtes der Hehlerei zur Anzeige gebracht.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser