Filmreife Verfolgungsfahrt endet im Knast

Bad Feilnbach - Mit halsbrecherischen 190 km/h flüchtete ein Ungar (40) vor der Schleierfahndung. Bei der Festnahme wurde der Grund schnell klar:

Rosenheimer Schleierfahnder konnten am Sonntag, 20. Oktober, einen ungarischen Staatsangehörigen festnehmen, der mit einem gestohlenen Pkw geflüchtet war, als er kontrolliert werden sollte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 40-Jährige heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt, er sitzt zwischenzeitlich in Haft.

Gegen 12 Uhr fiel der schwarze VW Passat mit französischen Kennzeichen den Fahndern auf der Autobahn München-Salzburg am Irschenberg auf. Als die Beamten sich vor den Wagen gesetzt und das Anhaltesignal eingeschaltet hatten, fuhr der Fahrer auch zunächst auf die Ausfahrtspur zum Parkplatz „Eulenauer Filz“. Kurz vor der Einfahrt in den Parkplatz gab der VW-Lenker aber plötzlich Vollgas und flüchtete auf der Autobahn weiter in Richtung Süden. Er überholte dabei andere Fahrzeuge rechts oder sogar auf dem Standstreifen, ehe er die BAB an der Anschlussstelle Bad Aibling verließ und auf der Staatsstrasse weiter in Richtung Bad Feilnbach raste. Trotz Gegenverkehr überholte und gefährdete er dort andere Autofahrer und beschleunigte das Fluchtfahrzeug auf der Straße in Richtung Westerndorf auf bis zu 190 km/h! In einer Baustelle kurz vor Westerndorf war die riskante Flucht schließlich zu Ende, als sich der Pkw festfuhr. Der Fahrer, ein 40 Jahre alter ungarischer Staatsbürger ohne festen Wohnsitz, konnte von den Schleierfahndern aus dem Auto gezogen und gefesselt werden.

Der Grund für die halsbrecherische Flucht stand schnell fest. Der VW Passat im Wert von etwa 35.000 Euro war am 17. Oktober in Stuttgart gestohlen worden. Bei der Durchsuchung des 40-Jährigen fanden die Beamten in seiner Jeans ein geringe Menge Haschisch und im Fahrzeug Aufbruchswerkzeug und mehrere Mobiltelefone. Woher die französischen Kennzeichen stammen, das müssen die Ermittler der Rosenheimer Kripo, die den Fall übernahmen, jetzt klären.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein - Zweigstelle Rosenheim - wurde der Tatverdächtige heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Ungarn einen Haftbefehl wegen des Pkw-Diebstahls, Drogenbesitzes, Urkundenfälschung, Straßenverkehrsgefährdung und anderem. Der Mann wurde in eine Justivollzugsanstalt gebracht.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser