Unfall auf der Staatsstraße 2010

Flintsbacher (45) und Bad Feilnbacher (37) bei Crash schwer verletzt

  • schließen

Bad Feilnbach - Bei einem schweren Unfall sind am Dienstagmorgen zwei Autofahrer mittelschwer verletzt worden. Die Straße musste daraufhin für fast zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Update, 9.55 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am 21. November kam es etwa um 6 Uhr auf der Staatsstraße St2010 zwischen Miesbach und Au bei Bad Feilnbach auf Höhe Kematen zu einem Verkehrsunfall. Ein 45-jähriger VW-Fahrer aus der Gemeinde Flintsbach am Inn kam laut ersten Erkenntnissen der Polizei aufgrund glatter Fahrbahn auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem entgegenkommenden Skoda eines 37-jährigen Mannes aus der Gemeinde Bad Feilnbach zusammen.

Beide Fahrzeuglenker wurden bei dem Unfall mittelschwer verletzt, durch einen Notarzt versorgt und ins Klinikum Agatharied gebracht. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden.

Da aus den verunfallten Fahrzeugen großflächig Öl auslief, musste die Staatsstraße durch eine Spezialfirma gereinigt werden, weshalb die Straße für knapp zweieinhalb Stunden komplett durch die Feuerwehr Dettendorf gesperrt wurde.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Brannenburg

Erstmeldung

Bei einem Unfall am Dienstagmorgen sind zwei Autofahrer mittelschwer verletzt worden. Wie die Polizeiinspektion Brannenburg auf Nachfrage von mangfall24.de bestätigt, ist ein VW-Fahrer auf der glatten Fahrbahn der Staatsstraße 2010 zwischen Au bei Bad Feilnbach und Miesbach ins Schlittern geraten.

Daraufhin ist das Auto auf Höhe des Abzweigs nach Kematen auf die Gegenfahrbahn gelangt und dort frontal mit einem entgegenkommenden Skoda zusammengestoßen. Beide Autofahrer sind ins Krankenhaus Agatharied gebracht worden.

Die Staatsstraße 2010 ist fast zweieinhalb Stunden gesperrt gewesen, mittlerweile aber wieder frei befahrbar. Die Freiwillige Feuerwehr Dettendorf ist vor Ort im Einsatz gewesen.

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser