17 Festnahmen binnen zwei Stunden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Bundespolizei nahm am Freitagmorgen auf der A8 zahlreiche Personen fest. Die meisten reisten illegal ein, zwei wurden per Haftbfehl gesucht.

Die Bundespolizei Rosenheim hat am Freitagmorgen, den 12. Juli, auf der A8 bei Rosenheim innerhalb von zwei Stunden 17 Personen unterschiedlicher Herkunft festgenommen. Zwei von ihnen wurden jeweils mit Haftbefehl gesucht. Die anderen 15 waren illegal eingereist. Die meisten fuhren mit Reisebussen von Italien nach Deutschland.

In den frühen Morgenstunden richtete die Bundespolizei nahe dem Inntaldreieck für zwei Stunden eine Kontrollstelle ein. In dieser Zeit nahmen die Beamten 17 ausländische Staatsangehörige fest. Gegen einen 41-jährigen Bulgaren lag ein Europäischer Haftbefehl vor. Er wurde wegen mehrfacher Unterschlagung von den bulgarischen Behörden gesucht. Diese werden ihn schon bald in Empfang nehmen dürfen. Wegen Geldwäsche in Höhe von 2000 Euro suchte die Staatsanwaltschaft in Stuttgart eine 21-jährige Nigerianerin. Sofern sie diese Geldstrafe nicht begleichen kann, stehen ihr ersatzweise 90 Tage im Gefängnis bevor.

Illegal Einreisende überführt

Die übrigen Festgenommenen waren im Alter zwischen 19 und 39 Jahren und stammten aus dem Kosovo, Albanien, der Türkei, Afghanistan, Indien, Eritrea, dem Tschad, der Elfenbeinküste, Gambia, Ghana und Nigeria. Mit dem Pkw reisten lediglich zwei Kosovaren unerlaubt ein. Alle anderen trafen die Rosenheimer Bundespolizisten in italienischen Reisebussen an. Papiere, die für den geplanten Aufenthalt in Deutschland erforderlich gewesen wären, hatten sie nicht. Ein 20-Jähriger aus Eritrea versuchte vergeblich, sich mit gefälschten Papieren auszuweisen. Er wird sich wegen Urkundenfälschung verantworten müssen.

Etwa die Hälfte der festgenommenen Personen wird Deutschland mit einer Strafanzeige wegen illegaler Einreise im Gepäck wieder verlassen müssen. Die andere Hälfte kann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen voraussichtlich der Münchner Aufnahmestelle für Flüchtlinge zugeleitet werden.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser