55 Festnahmen innerhalb einer Woche

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim -  Innerhalb einer Woche (14. bis 21. September) sind Fahndern der Bundes- und Landespolizei im Raum Rosenheim 55 Personen ins Fahndungsnetz gegangen.

Darunter waren unerlaubt Eingereiste, Urkundenfälscher und Schleuser. Die unerlaubt eingereisten Personen stammen aus Serbien, Syrien, dem Iran, Irak, aus Afghanistan, dem Kosovo, aus Marokko, Ghana, Kamerun, Nigeria, China und der Türkei. 27 Personen nahm die Bundespolizei in Zügen zwischen Kufstein bzw. Salzburg und Rosenheim fest.

Einen 20-jährigen Rumänen griffen Fahnder der Bundespolizei mit einem total gefälschten Personalausweis auf. Vorübergehend festgenommen und wegen Erschleichens von Leistungen und Urkundenfälschung wurde auch ein 22-jähriger Österreicher angezeigt, der mit einer gefälschten Fahrkarte erwischt worden war. Einen verfälschten Reisepass mit einem gestohlenen Visum stellten Schleierfahnder der Landespolizei bei einer 27-jährigen Türken fest, einen total gefälschten bulgarischen Personalausweis bei einem 22-jährigen Albaner.

Auf einem Parkplatz an der A 8 deckten die Beamten eine Großschleusung mit 15 unerlaubt Eingereisten aus dem Iran und dem Irak auf, an der vier Rumänen als Schleuser beteiligt waren. Ebenfalls auf einem Parkplatz an der A 8 nahmen sie einen 23-jährigen Afghanen fest, der von Italien aus eine Frau, zwei Jugendliche und ein Kind aus Afghanistan eingeschleust hatte

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser