Brand in Kraiburger Industriebetrieb

+

Kraiburg - Am Mittwochmittag ist es zu einem Brand in einem metallverarbeitenden Betrieb in der Kraiburger Ortsmitte gekommen.

Der dabei entstandene Sachschaden dürfte über hunderttausend Euro betragen. Personen sind nicht zu Schaden gekommen.

Lesen Sie auch:

Die Erstmeldung mit Fotos

Gegen 13 Uhr alarmierte ein Mitarbeiter des metallverarbeitenden Betriebes die Integrierte Leitstelle. Zur Brandbekämpfung rückten die Feuerwehren Kraiburg am Inn, Waldkraiburg und Sankt Erasmus aus. Wegen sehr starker Rauchentwicklung wurden umliegende Anwohner über Rundfunkdurchsagen zum Schließen von Fenstern und Türen angehalten. Feuerwehr und Polizei sperrten den Brandort ab.

Nach anfänglich schwierig erscheinender Brandbekämpfung gelang es den Feuerwehrkräften ein Ausbreiten des Feuers in dem metallverarbeitenden Betrieb zu verhindern und die Flammen bis gegen 13.45 zu löschen. Wie erste Ermittlungen ergaben, dürfte das Feuer im Lackierbereich der Firma entstanden sein.

Inwieweit tragende Gebäudeteile oder technische Gerätschaften wie Abluft- und Heizungsanlage des Betriebes dabei zerstört worden sind, ist noch nicht geklärt. Personen sind durch das Feuer nicht zu Schaden gekommen.

Die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache hat die Kriminalpolizeistation Mühldorf übernommen.

Pressebericht Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser