Forstarbeiten: Zwei Schwerverletzte an einem Tag

Polling/Erlbach - Zu zwei schweren Unfällen bei Forstarbeiten ist es am Mittwoch in den Landkreisen Mühldorf und Altötting gekommen. Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt.

49-Jähriger bei Pfaffenberg schwer verletzt

Am Mittwoch gegen 12 Uhr wurde bei privaten Baumfällarbeiten in einem Waldstück bei Pfaffenberg ein 49-Jähriger aus Zeilarn schwer verletzt. Beim Fällen einer großen Eiche schnellte ein etwa sieben Meter langer und ca. 15 cm dicker Ast zurück und traf den 49-Jährigen. Dabei wurde er am Kopf und Oberkörper schwer verletzt. Mit dem Rettungshubschrauber wurde er in das Klinikum nach Salzburg geflogen. Der 49-Jährige und sein 47-jähriger Arbeitskollege, der durch den zurückschnellenden Ast nicht verletzt wurde, trugen ordnungsgemäße Arbeitskleidung und Schutzhelm.

46-Jähriger bei Polling schwer verletzt

Am Mittwoch, 2. Februar, kam es im Gemeindebereich von Polling, Landkreis Mühldorf, zu einem schweren Forstunfall. Ein erfahrener und gut ausgerüsteter 46-jähriger ortsansässiger Landwirt fällte zur Unfallzeit eine ca. 25 Meter hohe Esche. Im Anschluss wollte er Äste des liegenden Baumes abschneiden. Hierbei brach ein unter Spannung stehender größerer Ast ab und schleuderte den Landwirt mehrere Meter weit einen Hang hinab. Hier wurde er gegen 16 Uhr durch Angehörige aufgefunden. Ein Rettungshubschrauber brachte der Schwerverletzten in eine Münchner Klinik. Die Kriminalpolizei Mühldorf hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser