Großfahndung nach Tötungsversuch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Frasdorf/Rohrdorf - Mit einem Großaufgebot wurde am Montagvormittag ein 56-Jähriger gesucht, der seine Ex-Partnerin mit einem Messer angegriffen haben soll.

Fotos von der Festnahme und der Fahndung

Mit einem Großaufgebot an Polizeikräften wurde am Montagvormittag, 16. Juli, nach einem 56-jährigen Mann gesucht, der kurze Zeit zuvor seine ehemalige Lebensgefährtin mit einem Messer angegriffen hat. Am späten Vormittag gab der Mann schließlich auf und zeigte sich einer Polizei-Hubschrauberbesatzung. Er konnte widerstandslos festgenommen werden. Sein Opfer wurde mit vielen, allerdings nicht lebensgefährlichen Stich- und Schnittverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen lauerte der 56-jährige Mann seiner ehemaligen Lebensgefährtin gegen 08.30 Uhr vor ihrem Anwesen in Frasdorf auf und griff diese mit einem Messer an. Die 36-Jährige setzte sich gegen ihren Angreifer allerdings heftigst zur Wehr. Als unvermittelt ein Zeuge, der die Situation wahrgenommen hatte, der Frau zu Hilfe eilte, ließ der Mann von seinem Opfer ab und flüchtete.

Umgehend wurde unter der Leitung der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee eine Großfahndung eingeleitet, in deren Zuge auch Ausfallstraßen und Autobahnen von anliegenden Dienststellen überwacht wurden. Im weiteren Verlauf konnte festgestellt werden, dass der Flüchtende den von ihm benutzten Lieferwagen seiner Firma an der Tank- und Rastanlage Samerberg abgestellt hatte. Aus weiteren dort geführten Befragungen ergab sich der Hinweis, dass der Mann offenbar in ein nördlich angrenzendes Waldstück geflüchtet war. Umgehend wurden weite Bereiche davon mit Polizeikräften abgesperrt. Hundeführer wurden hinzugezogen, wie auch zwei Polizeihubschrauber. Auch eine Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Kurz vor Mittag gab der Flüchtende schließlich dem aufgebauten Fahndungsdruck nach und zeigte sich einer Hubschrauberbesatzung. Von den über die Helikopter koordinierten Einsatzkräften, konnte der Mann schließlich in dem bewaldeten Gelände festgenommen worden. Offenbar hatte der 56-Jährige in dem Waldstück versucht sich das Leben zu nehmen, so dass er mit Schnittverletzungen zunächst in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Zur Zeit sind Beamte des Fachkommissariats der Kripo Rosenheim dabei den Mann zu vernehmen.

Nach dem momentan vorliegenden Sachstand gehen die Ermittler der Kriminalpolizei Rosenheim und die Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, davon aus, dass der 56-Jährige seine ehemalige Lebensgefährtin umbringen wollte. Die Staatsanwaltschaft hat aus diesem Grunde einen Haftbefehlsantrag beim Amtsgericht Rosenheim gestellt.

Fotos von der Festnahme und der Fahndung finden Sie hier Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser