Frau (26) liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Bad Aibling - Einen heißen Reifen fuhr am Samstag eine 26-jährige Kroatin. Auf der A8 lieferte sie sich mit der Polizei eine halsbrecherische Verfolgungsjagd - von München bis Bad Aibling!

Am Samstagmittag sollte im Stadtgebiet von München das Fahrzeug einer 26-jährigen Kroatin sichergestellt und sie zu einer Straftat vernommen werden. Der jungen Dame wurde vor einigen Monaten in München der Führerschein vorläufig entzogen und zudem befand sie sich aufgrund psychischer Auffälligkeiten in ärztlicher Behandlung.

Ehe es zu oben angeführten polizeilichen Maßnahmen kam, flüchtete die Kroatin mit ihrem Pkw. Sie verließ sehr schnell das Stadtgebiet Münchesn und wechselte auf die A8 in Fahrtrichtung Salzburg. Mehrfach wurde vergeblich versucht die Dame zum Anhalten zu bewegen.

Bis zur Anschlussstelle Bad Aibling ging ihre Flucht. Dort versuchte sie mit über 100 km/h die Autobahn zu verlassen, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte letztlich mit einem Erdwall. Glücklicherweise blieb die Frau bei dem Unfall unverletzt.

Gegen die Dame wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und sie wurde einer erneuten ärztlichen Betreuung zugeführt.

Auf der Fahrt von München bis zur Anschlussstelle Bad Aibling kam es zu einer Vielzahl von Überholmanövern, dabei überholte diese mehrfach auch auf der rechten Fahrspur. Die Kroatin fuhr teilweise mit über 200 km/h. Nur durch Zufall kam es während dieser Fahrt zu keinem weiteren Unfall, der mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht so glimpflich verlaufen wäre.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder ggf. selbst gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 08035 / 9068-0 mit der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser