Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Friedliche Demo gegen rechte Szene

Halsbach - Gegen die Auftritte von rechtsgerichteten Bands und die Vereinsgründung "Frei Räume"demonstrierten rund 400 Personen am Samstagabend.

Die bekannten rechtsmotivierten Personen Norman Bordin und Martin Wiese haben im ehemaligen Landgasthof Gruber, Halsbach, das „Haus der Kunst- und Meinungsfreiheit“ als Vereinsheim des Vereins „Frei Räume“ eröffnet. Für Samstag den 11.Februar waren die Auftritte der Bands „Lunikoff“, „Feldherren“ und „Angry Bootboys“ angekündigt, die im Rahmen eines Vereinsabends stattfinden sollten. Bis zum geplanten Beginn der Veranstaltung um 19.30 Uhr waren rund 80 Personen des rechten Spektrums und die vorgenannten Musikgruppen am Landgasthof Gruber eingetroffen.

Die Niederlassung des Vereins „Frei Räume“ wird in der Bevölkerung sehr kritisch gesehen. Unter der Leitung des Ersten Bürgermeisters von Halsbach, Georg Pfaffinger, wurde daher auf dem Dorfplatz von Halsbach für Samstag eine Versammlung angemeldet, um gegen die Aktivitäten der rechten Szene in Halsbach zu protestieren.

Politiker unter den Demonstranten

Die Demonstration hatte starken Zustrom aus dem bürgerlichen Lager, bis zum Versammlungsbeginn um 17.30 Uhr wurden 400 Personen, darunter auch Landrat Erwin Schneider, MdL Ingrid Heckner und MdB Stephan Maier, gezählt. Die stille „Demonstration gegen Extremismus und Rassismus“ verlief ausgesprochen friedlich und wurde gegen 19.15 Uhr durch den Veranstaltungsleiter beendet.

Unter Führung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd konnte der Einsatz durch hohe und deutliche Präsenz nahezu störungsfrei bewältigt werden. Trotz der räumlichen Nähe der Versammlungsteilnehmer und der Vereinsmitglieder auf dem Dorfplatz kam es zu keiner nennenswerten Auseinandersetzung.

Im Rahmen der Vorkontrollen an den Zufahrtsstraßen nach Halsbach kam es zu einer Anzeige gegen einen 18-jährigen Deutschen wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und zur Festnahme eines 26-jährigen Deutschen wegen eines aktuellen Haftbefehls wegen Körperverletzung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare