Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall bei Garching/Alz

Sattelzug rauscht in Böschung - B299 war voll gesperrt

Garching - Zwischen 50 und 100 Liter Diesel liefen aus einem Sattelzug aus, der im Harter Holz meterweit eine Böschung hinuntergerutscht war. Zwei Stunden lang musste die B299 wegen der Bergung des Lkws gesperrt werden.

Am 13. Juni, gegen 15.07 Uhr, befuhr ein Sattelzug die B299 in Richtung Garching. Im sogenannten Harter Holz kam er alleinbeteiligt zu weit nach rechts und fuhr die Böschung hinab. Erst nach 70 bis 80 Metern kam der Sattelzug zum Stehen. 

Verletzt wurde niemand, jedoch entstand am Fahrzeug erheblicher Sachschaden. Unter anderem riss der Dieseltank auf und etwa 50-100 Liter Dieselkraftstoff liefen aus

Das Wasserwirtschaftsamt und Mitarbeiter des Landratsamtes waren vor Ort. Abtragung des kontaminierten Erdreichs wurde veranlasst. Schäden entstanden zudem an der Böschung, sowie einem Straßenschild. 

Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Zur Bergung des Sattelzuges war die B299 über knapp zwei Stunden komplett gesperrt. Eingesetzt war neben der Straßenmeisterei die Feuerwehr Garching a.d. Alz mit 20 Mann und drei Fahrzeugen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare