In Schlangenlinien vor dem Streifenwagen

Gars - Es war schon beinahe Schwerstarbeit, eine 39-jährige Kraiburgerin anzuhalten: Lichtsignale, Martinshorn, Lautsprecherdurchsagen - es half alles nichts. Der Grund dafür:

Am Samstag den 24. Januar gegen 0.40 Uhr, wurden Beamte des Einsatzzuges Traunstein in der Bahnhofstraße in Gars am Inn auf einen Toyota aufmerksam, der eine auffällige Fahrweise an den Tag legte. Die 39-jährige Fahrerin fuhr in Schlangenlinien vor dem Streifenwagen und kam mehrmals auf die Gegenfahrbahn.

Die Anhaltesignale des Streifenwagens nahm sie über eine längere Strecke augenscheinlich nicht wahr. Selbst das eingeschaltete Martinshorn und Lautsprecherdurchsagen veranlassten die Kraiburgerin zunächst nicht zum Anhalten. Nachdem das Auto schließlich doch zögerlich anhielt, wurde den Beamten schnell der Grund dieses auffälligen Verhaltens klar.

Die 39-jährige Kraiburgerin roch deutlich nach Alkohol. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von knappen zwei Promille! Der Führerschein wurde durch die Beamten an Ort und Stelle sichergestellt, eine Blutentnahme bei der Fahrerin veranlasst und die Weiterfahrt mit dem Auto unterbunden. Es wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und die Kraiburgerin wird wohl für längere Zeit auf ihren Führerschein verzichten müssen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd Operative Ergänzungsdienste Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © red

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser