Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gasverpuffung in Wohnhaus: 31 Mann in Einsatz!

Waldkraiburg - Am Sonntag kam es in einem Wohnhaus zu einer Gasverpuffung, der Hausmeister rief die Feuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen anrückte:

Am 27. Juli, gegen 10.50 Uhr, wurde eine Gasverpuffung in der Von-der-Tann-Straße in Waldkraiburg mitgeteilt. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass sich in einem Bad des Wohnhauses ein mit Gas betriebener Durchlauferhitzer befindet. Bei diesem kam es beim Erwärmen des Warmwassers zu einer geringen Gasverpuffung. Die Wohnungsinhaberin schloss daraufhin sofort die Badtüre und begab sich in den Hausflur. Dort kam ihr der Hausmeister auch schon entgegen, da er den Knall der Verpuffung gehört hat.

Der Hausmeister verständigte die übrigen Hausbewohner, damit diese das Wohnanwesen verlassen. Nachdem die Gaszufuhr vom Hausmeister abgedreht wurde, verständigte dieser die Feuerwehr. Ein Mitarbeiter der Erdgas Südbayern war anschließend vor Ort und überprüfte den Durchlauferhitzer. Insgesamt waren sieben Fahrzeuge mit 31 Männern der Feuerwehren Waldkraiburg und Mühldorf vor Ort. Es entstand weiter kein Schaden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © Picture Alliance/ dpa

Kommentare