Strafverfahren wegen gefälschter Fahrkarte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kolbermoor - Ein 38 Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim hat mit einer gefälschten Fahrkarte am „falschen Ende“ gespart.

Am Mittwochabend fuhr der Mann mit einer Regionalbahn von Kolbermoor nach Westerham. Bei der Fahrscheinkontrolle kam sein Schwindel ans Licht. Dem geschulten Auge des Prüfdienstes der Bahn entging nicht, dass er das Ausstellungs- und Gültigkeitsdatum verändert hatte. Gegenüber hinzugezogenen Beamten der Rosenheimer Bundespolizei gestand er die Fälschung ein.

Der Fahrpreis, den der mutmaßliche „Schwarzfahrer“ sparen wollte, hätte lediglich 3,80 Euro betragen. Nun kommt eine Fahrpreisnacherhebung der Bahn in Höhe von mindestens 40 Euro auf ihn zu. Außerdem muss er sich strafrechtlich wegen Leistungserschleichung, Betrugs bzw. Urkundenfälschung verantworten. Insofern hat sich die eigenhändige Bearbeitung der Fahrkarte keinesfalls gelohnt.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser