"Ich vertraute ihm, da er viel verdient!"

Bad Feilnbach - Der Traum von einem stattlichen Auto platzte für einen gutgläubigen Käufer: Sein BMW X5 stellte sich bei einer Polizeikontrolle als Diebesgut heraus!  

Kurz vor Mitternacht von Mittwoch auf Donnerstag endete für einen 41jährigen Tschechen sein Traum, Eigentümer eines stattlichen BMW X5 zu sein. Er geriet auf der Autobahn bei Bad Feilnbach in eine Kontrolle der Schleierfahnder der Polizei.

Diese erkannten sofort, dass zu dem Nobelfahrzeug eigentlich eine andere Fahrzeug-Identifizierungsnummer gehören müsse als eingeschlagen war. Die intensive Fachprüfung der Fahndungsspezialisten bestätigte dies schnell. Mit der tatsächlichen Fahrgestellnummer war das Auto in Tschechien vor vier Jahren durch Diebstahl abhanden gekommen. Der heutige Besitzer, von Beruf Techniker, konnte nachweisen, dass er das Fahrzeug vor drei Jahren von einem Bekannten gekauft hatte: „Ich vertraute ihm, da er stets viel Geld verdiente.“ Als Manager, wie er glaubte.

Lange dafür gespart

Auf den BMW hatte der gutgläubige Techniker lange sparen müssen, verdient er doch nur 1500 Euro im Monat, während ihm der Wagen fast 30.000 Euro gekostet hatte. „Das ging nur, weil meine Frau mitarbeitet und wir bei meiner Mutter wohnen,“ erklärte der gutgläubige Käufer. Ein wirkliches Pech, denn die Nobelkarosse stellten die Polizeibeamten sicher und werden es nach Abklärung an den rechtmäßigen Besitzer, wohl eine Versicherung, übergeben.

Quelle: Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser