Schwarzfahrer sitzt nun 85 Tage hinter Gittern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Die Bundespolizei nahm einen 42-jährigen Ungarn fest, der wiederholt ohne Ticket im Zug reisen wollte. Der Betrag, der er der Justizkasse schuldig ist, ist vierstellig.

Bundespolizisten haben am Freitag, den 31. Oktober, einen gesuchten Ungarn am Rosenheimer Bahnhof festgenommen. Der 42-Jährige war ohne den erforderlichen Fahrschein im Nachtzug von Salzburg nach München unterwegs. Wie sich herausstellte, war er bereits mehrfach wegen Schwarzfahrens verurteilt worden.

Der Schaffner des Nightliners hatte den ungarischen Staatsangehörigen ohne Fahrschein erwischt. Bei der Personalienfeststellung durch die herbeigerufene Bundespolizei stellte sich heraus, dass es sich bei dem Schwarzfahrer um kein unbeschriebenes Blatt handelt. Die Beamten stießen gleich auf zwei Haftbefehle wegen Leistungserschleichung. Sowohl das Amtsgericht Mannheim als auch das Augsburger Amtsgericht hatten im April dieses Jahres Geldstrafen gegen den 42-Jährigen festgesetzt. Insgesamt war der Mann der Justizkasse 1290 Euro schuldig geblieben.

Auch jetzt konnte der Ungar nicht zahlen. Die Bundespolizisten lieferten ihn in die Justizvollzugsanstalt Bernau ein. Dort wird er die nächsten 85 Tage ersatzweise hinter Gittern verbringen müssen. Zudem erwartet ihn wegen des erneuten Leistungsbetrugs ein weiteres Strafverfahren.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser