Gewaltbereite Autofahrer

Rosenheim - Am Freitag hatte es die Polizei gleich mit zwei übellaunigen Autofahrern zu tun, die ihre Gewaltbereitschaft recht offenkundig an anderen Verkehrsteilnehmern ausließen.

Tritte nach Verkehrsunfall

In Langenpfunzen übersah ein 37-jähriger Pkw-Lenker aus dem südlichen Landkreis Rosenheim einen 43-jährigen Autofahrer aus Rosenheim. Der 37-jährige Angestellte hätte eigentlich die Vorfahrt hier achten müssen, dennoch kam es im Kreuzungsbereich Römerstraße/Mitterweg zum Verkehrsunfall, zum Glück wurde niemand verletzt, es entstand nur Sachschaden.

Der 43-jährige Rosenheimer war aber über den Unfall so erbost und erzürnt, dass er nach dem Zusammenstoß sofort aus seinem Auto ausstieg und auf den anderen Unfallbeteiligten zuging. Nach einem kurzen Wortgefecht trat der - eigentlich nach dem Unfall Geschädigte - mit seinem Fuß gegen den Kotflügel des anderen beteiligten Autos. Nun hatte der Pkw zwei Beulen, eine vom Unfall, eine vom Fußtritt.

Die Polizei leitete gegen den Unfallverursacher ein Bußgeldverfahren ein, gegen den 43- jährigen Rosenheimer ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.

Radfahrer und Autofahrer geraten aneinander

Eine 56-jährige Rosenheimerin fuhr mit ihrem Fahrrad auf dem Geh- und Radweg der Äußeren-Münchener-Straße stadteinwärts.

Auf Höhe einer Tankstelle wollte ein Pkw-Lenker vom Tankstellengelände einbiegen und stand mitten auf dem Radweg, um auf eine Lücke zum Einfahren zu warten. Der Radlerin war dadurch aber die Durchfahrt blockiert worden.

Die Radfahrerin bat den BMW-Fahrer dann, doch zur Seite zu fahren. Der Autofahrer stieg sofort aus und beleidigte die Radlerin mit wüsten Beschimpfungen, auch mit der Faust drohte er ihr Schläge an und ging auf die Frau los. Die Frau lief ein paar Schritte zurück, da sie große Angst hatte, noch weiter körperlich angegriffen zu werden.

Der BMW-Fahrer stieg wieder in sein Fahrzeug ein und fuhr davon. Die 56-jährige konnte sich auf die Schnelle noch ein paar Ziffern und Buchstaben vom Kennzeichen merken und diese Daten der Polizei übergeben.

Zeugen für den Vorfall werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031 - 200-2200 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser