Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

18.000 Euro Blechschaden bei Griesstätt

Grafingerin (36) bei Auffahrunfall auf der B15 verletzt

Griesstätt - Am 2. November ereignete sich um 17.30 Uhr auf der Staatsstraße 2079 von Griesstätt nach Rott a. Inn ein Auffahrunfall zwischen zwei Autos.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Bei den Unfallbeteiligten handelt es sich um eine 30-jährige Frau aus Rott a.Inn mit ihrem Volvo und einer 36-Jährigen aus Grafing bei München in einem Toyota.

Beide Frauen fuhren in Richtung der Kreuzung auf die B15, dabei musste die Dame im Toyota verkehrsbedingt wegen eines Rückstaus bremsen. Die hinter ihr fahrende Frau im Volvo erkannte die Situation zu spät und konnte ein Auffahren nicht mehr vermeiden.

Die Unfallverursacherin blieb gänzlich unverletzt, während die Unfallgeschädigte über leichte Nackenbeschwerden klagte. Durch den Aufprall wurde die hintere Stoßstange des Toyotas verbeult und zerkratzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro. Beim Volvo ist die vordere Stoßstange ebenso verbeult und zerkratzt, der Sachschaden beläuft sich auf 3.000 Euro.

Beide Beteiligte konnten im Nachhinein ihre Fahrt fortsetzten.

Pressemitteilung Polizei Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa/pa Carsten Rehder

Kommentare