Mitarbeiter und Feuerwehr verhindern Schlimmeres

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Griesstätt - Helle Aufregung herrschte am Morgen in Griesstätt: In ein Silo war zu heißes Schnittgut befördert worden und es kam zu einem Schwelbrand. Die Feuerwehr musste ran:

Am 27. April 2015 gegen 8.15 Uhr bemerkten Mitarbeiter einer Großschreinerei in Griesstätt die akustische Auslösung des Rauchmelders. Durch die Sägespanabsauganlage war zu heißes Schnittgut in das Silo befördert worden.

Die sofort alarmierten Feuerwehren rückten mit einem Großaufgebot an. Aus Vogtareuth und Griesstätt kamen jeweils drei Fahrzeuge und 15 Mann, aus Wasserburg fuhren eine Drehleiter und ein Löschfahrzeug mit 10 Mann Besatzung den Einsatzort an.

Sofort konnte das Glutnest entdeckt und entfernt werden. Es kamen keine Personen zu Schaden. Aufgrund der gut funktionierenden Warnanlage, der aufmerksamen Mitarbeiter und der sehr schnell eingetroffenen Feuerwehren konnte Schlimmes verhindert werden.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser