Pressemeldung Grenzpolizei Raubling

Fingerabdrücke überführen gesuchten 32-Jährigen

Großkarolinenfeld - Bei Kontrollen in einem Fernreisezug überprüfte die Grenzpolizei einen Mann, der sich nich ausweisen konnte. Durch seine Fingerabdrücke erkannten die Beamten, weshalb der Kosovare ohne Papiere unterwegs war: 

Am Donnerstagvormittag kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling den Fernreisezug EC 85 München - Bologna. Auf Höhe Großkarolinenfeld unterzogen die Beamten einen allein reisenden Mann einer genaueren Kontrolle, der keinerlei Dokumente mit sich führte. Bei der Überprüfung der Fingerabdrücke wurde schnell klar, warum er sich nicht ausweisen konnte.

Gegen den 32-jährigen Kosovaren bestand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Karlsruhe. Er wurde erst im Oktober 2018 wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz zu 150 Tage Haft verurteilt, die er gegen die Zahlung von 1.577 Euro abwenden könnte. Weiterhin bestanden Suchvermerke von der Staatsanwaltschaft Pforzheim, dem Regierungspräsidium Mannheim und der französischen Justiz wegen verschiedener anderer Delikte.

Da er die 1.577 Euro nicht aufbringen konnte wurde er in die nächste Justizvollzugsanstalt eingeliefert, die anderen deutschen und französischen Behörden wurden über seinen weiteren Verbleib informiert.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser