Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anzeige wegen Betrug gestellt

Mann aus Haag über Kleinanzeigen abgezockt

Haag - Als er online ein Möbelstück verkaufen wollte, tappte er in eine Abzockfalle. Nun stellt ein Mann aus Haag Anzeige wegen Betrugs.

Ein 29-jähriger Mann aus Haag erstattete gestern Betrugsanzeige bei der Polizeistation Haag. Er inserierte im Internet ein Möbelstück zum Verkauf und fand auch prompt einen Käufer. Nachdem er mit dem vermeintlichen Käufer handelseinig wurde, vereinbarten sie, dass eine Spedition zur Abholung geschickt wird. Die Versandkosten solle er als Verkäufer mit Vorauskasse an die Spedition überweisen.

Das Geld würde ihm aber bei Abholung von der Spedition zusammen mit dem Kaufpreis ausgezahlt. Über "Western Union" überwies er 1000 Euro an die vermeintliche Spedition, die jedoch nie zur Abholung und Bezahlung der Schrankwand nach Haag kam. Der Geschädigte hat zwar noch seine Schrankwand, das Geld ist er jedoch los.

Pressemeldung Polizeistation Haag in Oberbayern

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare